Datei:1997-07-13 (25) Manifest der 1435 Worte Streckenstillegung Bahn Mobilität Grundrecht.pdf

Aus Archiv der Aktion 3.Welt Saar
Wechseln zu: Navigation, Suche
1997-07-13_(25)_Manifest_der_1435_Worte_Streckenstillegung_Bahn_Mobilität_Grundrecht.pdf(0 × 0 Pixel, Dateigröße: 862 KB, MIME-Typ: application/pdf)

Pressemitteilung 25 / 13.7.1997

AKTION 3.WELT Saar unterzeichnet "Manifest der 1435 Worte". Gegen Streckenstillegungen bei der Bahn. Mobilität ist ein Grundrecht - weltweit

Die AKTION 3.WELT Saar hat das „Manifest der 1435 Worte" unterschrieben. Das Manifest - die Zahl verweist auf die Normalspur der Bundesbahn: 1435 Millimeter - setzt sich bundesweit für die Schaffung einer Flächenbahn und gegen weitere Stillegungen bei der Deutschen Bahn AG ein. Ziel ist eine Flächenbahn, die den Mobilitätsbedürfnissen von allen Menschen in diesem Land gerecht wird. Dazu gehören gut ausgebaute Nah-, Regional- und Fernverkehrverbindungen bei sozial verträglicher Tarifgestaltung.

'Mobilität' muß nach Meinung der AKTION 3.WELT Saar weltweit ein Grundrecht für alle und kein Privil~g für wenige werden. Kostengründe führen in die Irre, da sich die Toten im Straßenverkehr und die Klimaschäden durch den Verbrauch fossiler Energieträger nicht in Mark und Pfennig aufrechnen lassen. Drei Viertel der Klimaveränderungen we~den von der Bundesrepublik und anderen Industrieländern verursacht - die Konsequenzen wie zum Beispiel Überschwemmungen aber tragen überwiegend die Menschen in der 3.Welt.

Die Bundesregierung setzt gemeinsam mit der Autoindustrie in der sogenannten 3.Welt auf den motorisierten Individualverkehr. Dies nützt jedoch nicht der Mehrheit der Bevölkerung, sondern lediglich den Eliten mit katastrophalen Auswirkungen auf das Weltklima. Für die Mehrheit in diesen Ländern werden jedoch technologisch angepaßte und billige Verkehrsmittel gebraucht. Während VW und Daimler-Benz in der V.R.China immer stärker ins Autogeschäft einsteigen, gibt es gleichzeitig Planungen, die Benutzung von Fahrrädern in den chinesischen Innenstädten durch Lizenzen einzuschränken.

In der Bundesrepublik ist es politisch gewollt, daß die Bahn von Jahr zu Jahr zu Gunsten des PKW- und LKW-Verkehrs Marktanteile verliert. Investiert wird in wenigen Zentren, nicht aber in der Fläche. Nicht umsonst ist die Autoindustrie in den Gremien der Bahn vertreten. Die Firma „Dürr AG" des bisherigen Bahnchef Heinz Dürr liefert 3 0% aller weltweit verwendeten Lackieranlagen für Autolacke. Im Saarland sind nach Plänen der Bahn 17% des Schienennetzes von Stillegung bedroht; 86 km von 499km.

Gertrud Setzer

Das Manifest der 1435 Worte senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Dateiversionen

Klicke auf einen Zeitpunkt, um diese Version zu laden.

Version vomMaßeBenutzerKommentar
aktuell13:41, 22. Sep. 20180 × 0 (862 KB)Maintenance script (Diskussion | Beiträge)
  • Du kannst diese Datei nicht überschreiben.

Diese Datei wird auf keiner Seite verwendet.