Datei:2019-03-20 SFR NEWROZ2019 20Mrz2019 geschwärzt.pdf

Aus Archiv der Aktion 3.Welt Saar
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Originaldatei(1.240 × 1.754 Pixel, Dateigröße: 211 KB, MIME-Typ: application/pdf)

Für Bürgerrechte und gegen Islamismus. Kurdische Newroz-Demo in Saarbrücken, 20. März, 18 Uhr. Flagge zeigen - PKK-Verbot aufheben!

Die Aktion 3. Welt Saar e.V. und der Saarländische Flüchtlingsrat e.V. rufen die saarländische Zivilgesellschaft zur Teilnahme an der diesjährigen Newroz-Demo des Kurdischen Gesellschaftszentrums Saarbrücken auf. Die Demonstration findet am Mittwoch 20. März statt und beginnt um 18 Uhr an der Saarbrücker EuropaGalerie.

Wie bereits im letzten Jahr werden Mitglieder beider Organisationen dort mit einem großen Transparent gegen das PKK-Verbot in Deutschland und die damit verbundene Kriminalisierung und politische Ausgrenzung politisch aktiver Kurdinnen und Kurden protestieren. Das Transparent ist fünf Meter lang und zeigt 11 verbotene Symbole der kurdischen Bewegung. Auf dem Transparent steht: „Wir protestieren gegen das Verbot dieser Symbole“. „Weg mit dem Verbot der PKK“. „Die Zeit ist reif für eine Neubewertung der PKK. Dass die Saarländer weiterhin angstfrei ihre Stadtfeste und Weihnachtsmärkte besuchen können, hängt auch mit dem erfolgreichen Zurückdrängen des Islamischen Staates (IS) durch die PKK und der mit ihr verbundenen Selbstverteidigungseinheiten (YPG/YPJ) in Syrien zusammen“, erklärte Gertrud Selzer im Namen der Aktion 3. Welt Saar e.V.. „Denn ohne die kurdischen Guerillas wären weder Zehntausende von Jeziden im August 2014 aus dem Şingal-Gebirge gerettet, noch Kobâne und Raqqa vom Terrorregime des IS befreit worden.“ Gegen die Barbarei der Dschihadisten verteidigten die Kurdinnen und Kurden die Option einer säkularen und demokratischen Gesellschaft in dieser Region. Diese Tatsache müsse anerkannt werden.

„Das PKK-Verbot von 1993 bedeutet für Tausende von Kurdinnen und Kurden hierzulande nicht nur alltägliche Demütigungen, Gerichtsverfahren und zum Teil Gefängnisstrafen, sondern auch, dass den Betroffenen die Einbürgerung oder sogar die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis verwehrt wird“, so Peter Nobert für den Saarländischen Flüchtlingsrat e.V. „Diese rigorose Verweigerung von Bürgerrechten ist für uns nicht hinnehmbar. Sie dient einzig und allein dem islamistischen Erdogan-Regime.“ Statt des Exekutierens eines überholten Verbotes brauche es eine deutliche innenpolitische Abrüstung und eine Ende der Politik der niederschwelligen Kriminalisierung von Aktivitäten, die ein fester Bestandteil der demokratischen Kultur und Meinungsbildung seien.

Aktion 3. Welt Saar e.V. und Saarländischer Flüchtlingsrat e.V. verweisen darauf, dass das Saarland mit Heiko Maas, Peter Altmaier und Annegret KrampKarrenbauer in Berlin prominent vertreten ist. Wir erwarten, dass alle drei ihren politischen Einfluss nutzen, um diese unsägliche Repression durch das PKKVerbot mittelfristig zu beenden.

Zum Hintergrund: SZ, 7. März 2018: „Wenn ich meine Meinung sage, werde ich nicht eingebürgert“: https://tinyurl.com/y965wgcj Fotos von der Transparent-Aktion Newroz 2018 https://tinyurl.com/yxqq84yg

Für Rückfragen der Medien: Gertrud Selzer: oder 06872 - 99 30 56 Peter Nobert:

Dateiversionen

Klicke auf einen Zeitpunkt, um diese Version zu laden.

Version vomVorschaubildMaßeBenutzerKommentar
aktuell13:19, 16. Apr. 2020Vorschaubild der Version vom 16. April 2020, 13:19 Uhr1.240 × 1.754 (211 KB)Maintenance script (Diskussion | Beiträge)
  • Du kannst diese Datei nicht überschreiben.

Keine Seiten verwenden diese Datei.

Metadaten