Datei:2016-04-13 (5) pe irgendwas mit fussball christoph schroeder ich pfeife 21april2016 geschwärzt.pdf

Aus Archiv der Aktion 3.Welt Saar
Wechseln zu: Navigation, Suche
2016-04-13_(5)_pe_irgendwas_mit_fussball_christoph_schroeder_ich_pfeife_21april2016_geschwärzt.pdf(0 × 0 Pixel, Dateigröße: 156 KB, MIME-Typ: application/pdf)

Nr. 5 / 13.April 2016

Irgendwas mit Fußball - „Ich pfeife! Aus dem Leben eines Amateurschiedsrichters“. Lesung und Diskussion mit Christoph Schröder – Donnerstag, 21. April 2016, Merzig, Rote Zora

„Irgendwas mit Fußball -‚Ich pfeife! Aus dem Leben eines Amateurschiedsrichters‘ “, so lautet das Thema von Christoph Schröder, der auf Einladung der Aktion 3.Welt Saar und der Buchhandlung Rote Zora nach Merzig kommt: Donnerstag, 21. April, 20 Uhr, Buchhandlung Rote Zora, Poststr.22. Roland Röder von der Aktion 3.Welt Saar moderiert die Lesung mit Diskussion aus dem gleichnamigen Buch. Schröder ist Literaturkritiker und schreibt für Die Zeit und die Süddeutsche. Und er ist seit 30 Jahren Fußballschiedsrichter. Eine Platzreservierung ist erforderlich unter 06861 / 75599. Der Eintritt beträgt 8€ bei freier Sitz- und Stehplatzwahl. Darin eingeschlossen sind Bier und Brezeln. Für die Lesung erhalten die Veranstalterinnen keine Sponsorengelder.

Christoph Schröder steht als Amateurschiedsrichter Wochenende für Wochenende auf zugigen Dorfsportplätzen und lässt sich beschimpfen. Er wird als Wichtigtuer abgekanzelt, als Blinder und Versager. Dabei ist er doch im eigentlichen Leben Literaturkritiker. Was ist das für eine Freizeitbeschäftigung? Ein Schiedsrichter erlebt in den Amateurklassen nicht die große Show, sondern die Faszination des Fußballs). Der Autor erzählt skurrile und rührende Geschichten, von merkwürdigen Ritualen, absurden Regeln, Sportplätzen mit Schieflage und von der Schönheit des „wahren“ Fußballspiels.

Schröder wirft in seinem Buch „Ich pfeife“ (2015, Tropen-Verlag) einen humorvollen, ironischen und zugleich realistischen Blick auf die Leidenschaft von Millionen. Er ist seit fast 30 Jahren Schiedsrichter und wenn er nicht mit der Pfeife auf dem Fußballplatz steht, ist er freier Autor und Literaturkritiker für Die Zeit, Frankfurter Rundschau, Süddeutsche Zeitung und den Berliner Tagesspiegel. Und wenn er weder pfeift noch Literatur rezensiert, ist er Fan von Eintracht Frankfurt. Das verstehe, wer will. Der Autor bricht eine Lanze für diejenigen im Fußball, die den „wahren“ Fans das Leben so schwer machen und, von Boshaftigkeit getrieben, sicher geglaubte Siege dem Gegner schenken oder „uns“ gar zum Absteigen verdammen: Die Schiedsrichter. Genauso wie aktive Fans in ihrem Umfeld oft ein ungläubiges Staunen für ihre Leidenschaft ernten, so ergeht es Schiedsrichtern: Zu den unmöglichsten Zeiten zu den verrücktesten Orten. Darunter können Beziehungen aller Art leiden. Die Idee zu der Veranstaltung hatte die Fußball AG der Aktion 3.Welt Saar „….in den Lauf. Fußball.Fans.Kultur“. Infos unter: www.rotezora.de, www.a3wsaar.de

Hintergrundinformationen

Die Story hinter „Irgendwas mit …“ Es ist die fünfte Veranstaltung in der „Irgendwas mit ...“ Reihe der Aktion 3.Welt Saar. „Wir erlauben uns den Luxus, uns mit diesem leicht ironisierenden Unterton selbst etwas auf die Schippe zu nehmen. Das Publikum ist eingeladen, zu prüfen ob es gelingt, die goldene Mitte zwischen ernst & völlig abgedreht zu finden”, so Christian Hirsch vom Vorstand der Aktion 3.Welt Saar. Weitere “Irgendwas mit...” Veranstaltungen zum NS, zu Entwicklungshilfe und zum Islam folgen.

Weitere Fotos auf Anfrage. Abdruck honorarfrei bei Quellenangabe: Marijan Murat

Für Rückfragen der Medien: Roland Röder, 06872 / 9930-56,

Dateiversionen

Klicke auf einen Zeitpunkt, um diese Version zu laden.

Version vomMaßeBenutzerKommentar
aktuell02:10, 21. Dez. 20180 × 0 (156 KB)Maintenance script (Diskussion | Beiträge)
  • Du kannst diese Datei nicht überschreiben.

Diese Datei wird auf keiner Seite verwendet.