Datei:2009-03-04 (2) pe kopftuchzwang int frauentag2009.pdf

Aus Archiv der Aktion 3.Welt Saar
Zur Navigation springen Zur Suche springen

2009-03-04_(2)_pe_kopftuchzwang_int_frauentag2009.pdf(0 × 0 Pixel, Dateigröße: 190 KB, MIME-Typ: application/pdf)

4. März 2009 Nr. 2

Zum Internationalen Frauentag, 8. März 2009:

Kopftuchzwang für Frauen und Mädchen abschaffen. Frauenrechte sind unteilbar

„Das vor allem im Einflussbereich des Islam verbreitete Verbot, sich ohne Kopftuch in der Öffentlichkeit zu zeigen, degradiert Frauen zu Menschen zweiter Klasse.“ Das erklärt Kathrin Schank vom Kompetenzzentrum Islamismus der „Aktion 3. Welt Saar“ anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März 2009. „Dieser Kopftuchzwang ist Ausdruck patriarchaler Strukturen und widerspricht einem gleichberechtigten Miteinander von Frauen und Männern in Öffentlichkeit, Gesellschaft und Politik.“ Für die „Aktion 3. Welt Saar“ ist es Ausdruck einer falschen multikulturellen Toleranz, die Augen vor derartigen Frauenrechtsverletzungen zu verschließen und sie als Ausdruck einer anderen Kultur, in die man sich nicht einmischen dürfe, schönzureden. Frauenrechte sind unteilbar.

Zusätzlich handelt es sich aber auch um die Verletzung von Kinderrechten: In muslimischen Familien werden häufig sogar kleine Mädchen schon zum Kopftuchtragen, selbst in der Schule, gezwungen. Muslimische Schülerinnen ohne Kopftuch werden nicht selten gemobbt. Als erwachsene Frauen, die nie etwas anderes kennen gelernt haben, tragen sie dann später das Kopftuch „freiwillig“. „Wer so etwas zulässt, hat mit emanzipatorischer Politik ebenso wenig am Hut wie mit moderner, die freie Entfaltung von Kindern fördernder Pädagogik“, so Kathrin Schank.

Die „Aktion 3.Welt Saar“ fordert, Frauenrechtsverletzungen überall und in allen kulturellen Milieus zu benennen und zu brandmarken. Für Kopftuchzwang und andere barbarische, nicht zuletzt im islamischen Herrschaftsbereich verbreitete Praktiken wie Zwangsverheiratungen, Ehrenmorde, Steinigung von Ehebrecherinnen oder weibliche Genitalverstümmelung darf es keine Toleranz geben, auch nicht unter dem Vorwand der „Kultur“, der „Tradition“, der „Religion“ oder des „Dialogs“.

Weitere Informationen gibt es beim Kompetenzzentrum Islamismus: Aktion 3.Welt Saar, Weiskirchener Str. 24, 66679 Losheim am See, Telefon 06872 / 9930-56, E-Mail:mail@a3wsaar.de, www.a3wsaar.de. Siehe auch: http://www.a3wsaar.de/fileadmin/Medien/Texte/Islamismus/Flyer_Kompet enzzentrum.pdf

Dateiversionen

Klicke auf einen Zeitpunkt, um diese Version zu laden.

Version vomMaßeBenutzerKommentar
aktuell20:20, 18. Dez. 20180 × 0 (190 KB)Maintenance script (Diskussion | Beiträge)
  • Du kannst diese Datei nicht überschreiben.

Keine Seiten verwenden diese Datei.