Datei:2006-03-05 (6) pe - red bull-fussball als ware.pdf

Aus Archiv der Aktion 3.Welt Saar
Zur Navigation springen Zur Suche springen

2006-03-05_(6)_pe_-_red_bull-fussball_als_ware.pdf(0 × 0 Pixel, Dateigröße: 92 KB, MIME-Typ: application/pdf)

5. März 2006 Nr. 6

Zoff um Red Bull

Fußball als Ware – Red Bull kauft Austria Salzburg : Veranstaltungen in Saarbrücken und Trier

Für eine demokratische Fankultur – Gegen Ausgrenzung von Fußballfans

„Fußball als Ware – Red Bull kauft Austria Salzburg“ so heißen die ersten zwei Veranstaltungen der neu gegründeten Fußball – AG der „Aktion 3.Welt Saar“: Samstag, 11. März, 20 Uhr, Filmhaus Saarbrücken, Mainzer Str. 8 in Zusammenarbeit mit der Stiftung Demokratie Saarland und Sonntag, 12. März, 20 Uhr, Trier, Café Exakt im Exzellenzhaus, Zurmaiener Str. 114, gegenüber Moselstadion. Die Veranstaltung in Trier findet in Zusammen- arbeit mit der Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz und dem Kulturbüro im Exhaus statt. Referenten sind Volker Maria Rechberger von der Fan–Initiative Violett-Weiss Salzburg und Christian Hirsch von der „Aktion 3.Welt Saar“.

Red Bull kaufte im vergangenen Jahr gegen massive Fanproteste den Fußballverein Austria Salzburg und änderte den Vereinsnamen und die Vereinsfarben. Aus violett-weiß wurde rot-blau. Aus Austria Salzburg wurde Red Bull Salzburg. Aber die Fans von Austria Salzburg fanden sich damit nicht ab und wehrten sich. Sie wandten sich gegen die Degradierung des Fußballs und der Fankultur zur Ware. Monatelang bemühten sie sich um eine Verständigung mit Red Bull Sonnyboy Dietrich Mateschitz. Als dies nicht gelang, gründeten sie ihren alten Verein neu: SV Austria Salzburg. „Red Bull Salzburg“ ist ein Beispiel dafür, dass Fußball immer mehr zur Ware verkommt. Auf der Strecke bleiben dabei Fans, die Woche für Woche mit ihrem Verein zittern und die wenigen Glücksmomente ausleben möchten.

Die neu gegründete Fußball – AG der „Aktion 3.Welt Saar“ setzt sich aus Fans von verschiedenen Vereinen zusammen. Ziel ist das gemeinsame Eintreten für eine demokratische Fankultur. Dazu gehört auch der notwendige Protest gegen die Behandlung vieler Fußballfans in Stadien, insbesondere bei Auswärtsspielen. „Fußballfans sind für uns keine Verbrecher. „Wir sind Fans aus Leidenschaft und nicht aus pädagogischem Interesse heraus an der Beobachtung von Verhaltensweisen fremder Menschen interessiert“, so Jörg Nimmesgern einer der Initiatoren.

Weitere Informationen sowie das Gründungsmanifest der Fußball AG bei: „Aktion 3.Welt Saar“, Weiskirchener Str. 24, 66679 Losheim am See, Telefon 06872 / 9930-56, E-Mail: fussball-ag@a3wsaar.de, www.a3wsaar.de

Dateiversionen

Klicke auf einen Zeitpunkt, um diese Version zu laden.

Version vomMaßeBenutzerKommentar
aktuell19:45, 9. Dez. 20180 × 0 (92 KB)Maintenance script (Diskussion | Beiträge)
  • Du kannst diese Datei nicht überschreiben.

Keine Seiten verwenden diese Datei.