Datei:2002-05-27 (29) Markus Hummel Kinderarbeit.PDF

Aus Archiv der Aktion 3.Welt Saar
Wechseln zu: Navigation, Suche
2002-05-27_(29)_Markus_Hummel_Kinderarbeit.PDF(0 × 0 Pixel, Dateigröße: 177 KB, MIME-Typ: application/pdf)

Nr. 29 / 27. Mai 2002

Thema: Fußball & Kinderarbeit

AKTION 3.WELT Saar gratuliert Markus Hummel zum Aufstieg in die Oberliga. Fußballspieler unterstützt Kampagne "Zeig der Kinderarbeit die Rote Karte"

Die AKTION 3.WELT Saar gratuliert Markus Hummel, Spieler von Röchling Völklingen, zur Meisterschaft in der Verbandsliga Saar und zum Aufstieg in die Oberliga Südwest. Hummel steuerte zum Erfolg seiner Mannschaft 29 Tore bei und landete in der Rangfolge der Torjäger auf dem 2ten Platz.

Der erfolgreiche Stürmer wirbt seit über einem Jahr für faire Fußbälle, die ohne Kinderarbeit hergestellt werden. Die Mehrzahl der hier gespielten Fußbälle stammen aus Pakistan, wo sie in der Regel von Kindern genäht werden. Ein reines Verbot der Kinderarbeit ist jedoch nicht sinnvoll, da so den Familien ein wichtiger Teil des Einkommens fehlt und die Kinder in andere, von der Öffentlichkeit weniger beachtete Bereiche, wie z.B. Prostitution, gedrängt werden.

Statt dessen fordert die AKTION 3.WELT Saar gerechte Löhne für die Erwachsenen und Ausbildungsprogramme für Kinder. Damit wird der Kinderarbeit der ökonomische Boden entzogen. Ermöglicht wird dies durch fair gehandelte Fußbälle, wie sie in den saarländischen Weltläden erhältlich sind. Weitere Informationen zu der Kampagne sowie Bestellisten für fair gehandelte Bälle und Plakate gibt es bei der AKTION 3.WELT Saar: Weiskirchener Str. 24, 66679 Losheim am See, Telefon 06872 / 9930-56, Fax – 57, eMail: a3wsaar@t-online.de. Die Materialien werden kostenlos gegen Rückporto (1,53 Euro) versandt.

Jörg Nimmesgern

Dateiversionen

Klicke auf einen Zeitpunkt, um diese Version zu laden.

Version vomMaßeBenutzerKommentar
aktuell17:11, 26. Nov. 20180 × 0 (177 KB)Maintenance script (Diskussion | Beiträge)
  • Du kannst diese Datei nicht überschreiben.

Diese Datei wird auf keiner Seite verwendet.