Datei:1997-04-27 (18) Europäischer Weltladentag Kinderarbeit.pdf

Aus Archiv der Aktion 3.Welt Saar
Version vom 21. Mai 2020, 14:17 Uhr von Max.gerlach (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „Kategorie:Aktion 3.Welt Saar“ durch „Kategorie:Aktion 3.Welt Saar e.V.“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Originaldatei(1.240 × 1.753 Pixel, Dateigröße: 765 KB, MIME-Typ: application/pdf)

Pressemitteilung 18 / 27.4.1997

3.Mai 1997: Europäischer Weltladentag. Menschenwürde ins Spiel bringen. Spielzeug ohne Kinderarbeit. Treffen für Neueinsteiger

„Made in dignity - hergestellt in Würde" ist das zentrale Motto des diesjährigen, europaweit durchgeführten, Weltladentages am Samstag, dem 3. Mai 1997. Der WEL TLADEN der AKTION 3.WELT Saar beteiligt sich ebenfalls daran und verschenkt an die ersten dreißig Kundinnen Straß-enkreide aus Indien. Spielzeug steht an diesem Tag im Mittelpunkt. Spielzeug, das unter menschenwürdigen Bedingungen und ohne Kinderarbeit hergestellt wird.

Um 11.00 Uhr findet am Samstag, dem 3. Mai 1997, im Weltladen Losheim ein Treffen für Neueinsteiger statt. Alle, die sich für die Mitarbeit in diesem Projekt der AKTION 3.WEL T Saar interessieren, sind herzlich eingeladen: Weiskirchener Str.24, 66679 Losheim, Tel. 06872/9930-58. Ansprechpartner ist Sascha Zenk.

Die meisten in der Bundesrepublik verkauften Spielwaren stammen aus Südostasien, insbesondere aus Hongkong und China. Die Arbeitsbedingungen, unter denen Plüschtiere, Babypuppen und Plastikprodukte hergestellt werden sind schlichtweg menschenunwürdig. Arbeitszeiten von zwölf bis fünfzehn Stunden und eine enorme Gesundheitsgfährdung der Arbeiterlnnen durch Chemieeinsatz sind die Regel. Eine gewerkschaftliche Organisierung ist verboten. Vor diesem Hintergrund möchte der Weltladen Losheim Alternativen aufzeigen und setzt sich ein für die Umsetzung der „Charta für sichere Arbeitsbedingungen in der Spielzeugindustrie". Diese Charta wurde von Gewerkschaften aus Hongkong erarbeitet. Das im Weltladen Losheim angebotene Spielzeug wird dagegen unter sozial- und umweltverträglichen Bedingungen in Indien, Sri Lanka und Afrika hergestellt; nicht in großen Fabriken sondern von HandwerkerGruppen und Genossenschaften. Dort sind die Löhne höher und die Arbeiterlnnen sind kranken- und sozialversichert. ,,Made in dignity - hergestellt in Würde".

Sascha Zenk

Die „Charta für sichere Arbeitsbedingungen in der Spielzeugindustrie" wird auf Wunsch zugesandt.

Dateiversionen

Klicke auf einen Zeitpunkt, um diese Version zu laden.

Version vomVorschaubildMaßeBenutzerKommentar
aktuell12:41, 22. Sep. 2018Vorschaubild der Version vom 22. September 2018, 12:41 Uhr1.240 × 1.753 (765 KB)Maintenance script (Diskussion | Beiträge)
  • Du kannst diese Datei nicht überschreiben.

Keine Seiten verwenden diese Datei.

Metadaten