Datei:1995-07-17 Boykott französischer Waren Tutti Futti A3WS.pdf: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Archiv der Aktion 3.Welt Saar
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Maintenance script lud eine neue Version von Datei:1995-07-17 Boykott französischer Waren Tutti Futti A3WS.pdf hoch)
 
(3 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Importing file
+
Gemeinsame Erklärung der Rockgruppe TUTTI FUTTI (Thionville)
 +
und der AKTION 3.WELT Saar
 +
 
 +
== Boykott französischer Waren ist Öko-Nationalismus. Unabhängigkeit für französische Kolonien gefordert ==
 +
 
 +
Thionville/Losheim. Für die AKTION 3.WEL T Saar und TUTTI FUTTI sind die Aufrufe zum Boykott französischer Waren ein Ausdruck von Öko-Nationalismus. Hinter der Fassade des Ökologischen bricht hier ein offener Nationalismus hervor der nicht mehr auf die Verursacher zielt , sondern auf die ethnische Zugehörigkeit. Nicht die staatlichen Stellen und die französische Regierung sind Zielobjekte, sondern alle Menschen, die in Frankreich leben.
 +
 
 +
Vor dem Hintergrund des geplanten französischen Atomtests im Pazifik haben verschiedene Grüne, Umweltgruppen, Ärzte gegen den Atomkrieg in der Bundesrepublik zum Boykott französischer Waren aufgefordert. Der Boykott trifft ohne jegliche Differenzierung nicht nur die Verursacher der Atomtests, sondern in der Hauptsache eine Gruppe von Menschen, deren einziges Merkmal ist, daß sie in Frankreich leben. Die AKTION 3.WELT Saar und TUTTI FUTIi lehnen Atomtests und das Betreiben von Atomkraftwerken grundsätzlich ab. Beides sind nach ihrer Meinung zwei Seiten einer Medaille.
 +
 
 +
Die seit Jahrzehnten im Pazifik stattfindenden Atomtests sind nur ein Ausdruck von der kolonialen Unterdrückung, der die Menschen im Südpazifik durch Frankreich ausgesetzt sind. Wer ein Ende der Atomtests fordert, muß auch die Unabhängigkeit der letzten französischen Kolonien fordern. Alles andere ist Heuchelei.
 +
 
 +
Bereits 1988 hatte der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschlands, Saar) angesichts des Ausbaus von Cattenom zum Boykott französischer Waren aufgerufen. Dies wurde auch von französischen Gruppen kritisiert.
 +
Die AKTION 3.WELT Saar hat als intemationalistische Organisation in der Vergangenheit ebenfalls zu gezielten Boykottaktionen aufgerufen. Dabei gab es aber wie beim Boykott südafrikanischer Waren oder dem aktuellen Tourismus-Boykott gegenüber der Türkei mehrere Aufrufe von politischen und sozialen Organisationen aus dem betroffenen Land selber.
 +
 
 +
Gertrud Selzer (AKTION 3.WELT Saar)/ Jo Nousse (TUTTI FUTTI)
 +
 
 +
Weitere Informationen zu dem erwähnten Boykottaufiufvon 1988 sowie zu den französischen Kolonien im Pazifik auf Anfrage.
 +
Am Do, dem 20.Juli, veranstaltet die AKTION 3.WELT Saar an der Universität Trier ein Streitgespräch zu dem Thema; 18.00Uhr, A8
 +
 
 +
[[Kategorie:1995]]
 +
[[Kategorie:Kolonialismus]]
 +
[[Kategorie:Kolonialismus allgemein]]
 +
[[Kategorie:Warenboykott]]
 +
[[Kategorie:Atomwaffen]]
 +
[[Kategorie:Ökologie / Anti-Atom]]

Aktuelle Version vom 14. September 2018, 16:05 Uhr

Gemeinsame Erklärung der Rockgruppe TUTTI FUTTI (Thionville) und der AKTION 3.WELT Saar

Boykott französischer Waren ist Öko-Nationalismus. Unabhängigkeit für französische Kolonien gefordert

Thionville/Losheim. Für die AKTION 3.WEL T Saar und TUTTI FUTTI sind die Aufrufe zum Boykott französischer Waren ein Ausdruck von Öko-Nationalismus. Hinter der Fassade des Ökologischen bricht hier ein offener Nationalismus hervor der nicht mehr auf die Verursacher zielt , sondern auf die ethnische Zugehörigkeit. Nicht die staatlichen Stellen und die französische Regierung sind Zielobjekte, sondern alle Menschen, die in Frankreich leben.

Vor dem Hintergrund des geplanten französischen Atomtests im Pazifik haben verschiedene Grüne, Umweltgruppen, Ärzte gegen den Atomkrieg in der Bundesrepublik zum Boykott französischer Waren aufgefordert. Der Boykott trifft ohne jegliche Differenzierung nicht nur die Verursacher der Atomtests, sondern in der Hauptsache eine Gruppe von Menschen, deren einziges Merkmal ist, daß sie in Frankreich leben. Die AKTION 3.WELT Saar und TUTTI FUTIi lehnen Atomtests und das Betreiben von Atomkraftwerken grundsätzlich ab. Beides sind nach ihrer Meinung zwei Seiten einer Medaille.

Die seit Jahrzehnten im Pazifik stattfindenden Atomtests sind nur ein Ausdruck von der kolonialen Unterdrückung, der die Menschen im Südpazifik durch Frankreich ausgesetzt sind. Wer ein Ende der Atomtests fordert, muß auch die Unabhängigkeit der letzten französischen Kolonien fordern. Alles andere ist Heuchelei.

Bereits 1988 hatte der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschlands, Saar) angesichts des Ausbaus von Cattenom zum Boykott französischer Waren aufgerufen. Dies wurde auch von französischen Gruppen kritisiert. Die AKTION 3.WELT Saar hat als intemationalistische Organisation in der Vergangenheit ebenfalls zu gezielten Boykottaktionen aufgerufen. Dabei gab es aber wie beim Boykott südafrikanischer Waren oder dem aktuellen Tourismus-Boykott gegenüber der Türkei mehrere Aufrufe von politischen und sozialen Organisationen aus dem betroffenen Land selber.

Gertrud Selzer (AKTION 3.WELT Saar)/ Jo Nousse (TUTTI FUTTI)

Weitere Informationen zu dem erwähnten Boykottaufiufvon 1988 sowie zu den französischen Kolonien im Pazifik auf Anfrage. Am Do, dem 20.Juli, veranstaltet die AKTION 3.WELT Saar an der Universität Trier ein Streitgespräch zu dem Thema; 18.00Uhr, A8

Dateiversionen

Klicke auf einen Zeitpunkt, um diese Version zu laden.

Version vomVorschaubildMaßeBenutzerKommentar
aktuell15:41, 14. Sep. 2018Vorschaubild der Version vom 14. September 2018, 15:41 Uhr1.240 × 1.753 (751 KB)Maintenance script (Diskussion | Beiträge)
  • Du kannst diese Datei nicht überschreiben.

Keine Seiten verwenden diese Datei.

Metadaten